Was ist Cholesterin?

Cholesterin ist eine fettähnliche Substanz, die in allen Körperzellen vorkommt und dort wichtige Funktionen erfüllt.

Cholesterin ist z.B. am Zellaufbau beteiligt und ein wichtiger Bestandteil vieler Hormone.

Unser Körper produziert Cholesterin grösstenteils selbst, vorwiegend in der Leber. Den Rest nehmen wir über den Verzehr von tierischen Produkten auf. Pflanzliche Lebensmittel wie Früchte, Gemüse, Getreideprodukte, Nüsse und Pflanzenöle enthalten kein Cholesterin.

Ohne Cholesterin ist der Körper nicht funktionsfähig. Zu viel Cholesterin im Blut kann jedoch zu einer Verengung der Blutgefässe führen und erhöht somit das Risiko koronarer Herzerkrankungen.

Infografik Cholesterin

«Gutes» und «Schlechtes» Cholesterin

Cholesterin ist nicht wasserlöslich und wird daher im Körper über Proteine transportiert. Dabei handelt es sich um sogenannte Lipoproteine: LDL (low density lipoprotein) und HDL (high density lipoprotein). Wegen ihrer unterschiedlichen Funktionen beim Transport des Cholesterins im Körper werden HDL- und LDL-Cholesterin oft als „gutes“ beziehungsweise „schlechtes“ Cholesterin bezeichnet.

Ist zu viel „schlechtes“ LDL-Cholesterin in Ihrem Blut, lagert sich das überschüssige Cholesterin in den Gefässwänden ab und führt so zu einer Verengung der Blutgefässe (Arteriosklerose). Das „gute“ HDL-Cholesterin hingegen transportiert überschüssiges Cholesterin übers Blut zurück zur Leber und wirkt somit dem Effekt der Blutgefässverengung entgegen.

Faustregel für gute Cholesterinwerte:

  • Gesamtcholesterin  und „schlechtes“ LDL-Cholesterin sollte niedrig sein.
  • „Gutes“ HDL-Cholesterin sollte hoch sein.

Und „wie sieht es bei Ihnen aus?

Cholesterin & Herzgesundheit

Herz und Herz-Kreislauferkrankungen

Ohne Herz und Kreislauf ist kein Leben möglich. Tag für Tag versorgt unser Herz-Kreislaufsystem den Körper mit Sauerstoff und transportiert Nährstoffe in unsere Zellen. Hierbei erbringt unser Herz wahre Höchstleistungen. Ein funktionstüchtiges Herz ist lebensnotwendig und Herzerkrankungen somit eine ernstzunehmende Bedrohungen für unser Leben.

Die häufigste Herz-Kreislauferkrankung ist die koronare Herzerkrankung, bei der Ablagerungen die Arterien verengen und somit die Blutzufuhr zum Herzen beeinträchtigen. Dies kann einen Infarkt zur Folge haben.

Hafer

Erfahren Sie mehr über den pflanzlichen Wirkstoff Pflanzenstanolester.

Cholesterin – Ein Risikofaktor für Herzkreislauferkrankungen

Es gibt mehrere Risikofaktoren, die einen wesentlichen Einfluss auf die Herzgesundheit haben. Einer davon ist ein erhöhter Cholesterinspiegel. Hier lagert sich überschüssiges Cholesterin in den Gefässwänden ab und führt so zu einer Verengung der Blutgefässe, wodurch die Blutzufuhr zum Herzen erschwert wird. Weitere wesentliche Risikofaktoren für die Herzgesundheit sind z.B. Alter, Geschlecht und Gene, Übergewicht, Rauchen, Stress und ein erhöhter Blutdruck. Je mehr potentielle Risiken bei Ihnen zutreffen, desto größer ist die Gefahr einer Erkrankung.

Alter, Geschlecht und Gene sind vorgegeben und können daher kaum beeinflusst werden. Aber andere Aspekte, wie:

  • Ein hoher Gesamt- und LDL-Cholesterinspiegel
  • Übergewicht
  • Rauchen
  • Stress
  • Hoher Blutdruck

lassen sich jedoch durchaus beeinflussen und können schon durch kleine Umstellungen in Ihrer Ernährung und Lebensweise die Gesundheit Ihres Herzens und Ihre Lebensqualität entscheidend verbessern.

Tun Sie etwas für die Gesundheit Ihres Herzens! Es wird es Ihnen danken.

Weitere Infos für einen herzgesunden Lebensstil finden Sie auf der Seite „Ernährung & Lifestyle“.

Wie sieht es bei Ihnen aus?

Hand aufs Herz – Kennen Sie Ihre Cholesterinwerte?

Ein hoher Cholesterinspiegel ist einer der Haupt-Risikofaktoren für Herz-Kreislauferkrankungen. Die genaue Kenntnis Ihres Cholesterinspiegels ist daher der erste Schritt, um bei erhöhten Werten entgegenwirken zu können.

Der Cholesterinspiegel wird durch viele Einflussfaktoren, wie Alter, Geschlecht, Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten, Menopause oder genetische Veranlagungen beeinflusst. Heute weisen mehr als 30% der erwachsenen Bevölkerung in der Schweiz erhöhte Cholesterinwerte auf. Viele Betroffene wissen aber nichts von Ihren erhöhten Cholesterinwerten, da ein erhöhter Cholesterinspiegel keine unmittelbaren Beschwerden nach sich zieht und daher nicht spürbar ist.

Lassen Sie sich Ihre Blutfettwerte von einer Fachperson messen (z.B. von Ihrem Hausarzt oder in Ihrer Apotheke) und hinsichtlich der Höhe Ihrer Cholesterinwerte beraten.

Was sind gesunde Cholesterinwerte?

Der Cholesterinspiegel wird in sogenannten Millimolen pro Liter Blut gemessen, abgekürzt mmol/l (millimoles per litre of blood). Für eine erwachsene Person gelten folgende Zielwerte:

Blutfette Zielwerte
Gesamtcholesterin unter 6,5 mmol/l
LDL-Cholesterin unter 4,1 mmol/l
Triglyzeride unter 2,3 mmol/l
HDL-Cholesterin über 1,0 mmol/l

Quelle: Schweizerische Herzstiftung

Für Menschen, die ein erhöhtes Risiko für eine Herz-Kreislauf-Krankheit haben (zum Beispiel mit einer diagnostizierten Herz-Kreislauf-Krankheit oder Diabetes) gelten – in Absprache mit ihrem Arzt – deutlich tiefere Werte.

Frau

Fangen Sie heute an!

Sie haben erhöhte Cholesterinwerte? Werden Sie aktiv. Bereits kleine, schrittweise Veränderungen in Ihrer Lebensweise und Ernährung können eine grosse Wirkung haben. Lassen Sie sich hierbei auch durch eine Fachperson, z.B. Ihren Ernährungsberater, beraten.

Produkte

Entdecken Sie Benecol.
Welches ist Ihre Lieblingssorte?