Tisch mit Tomaten, Lachs, Brokkoli, Knoblauch, Mandeln, Walnüssen und Erbsen

Ein Stück Ferien auf dem Teller

Zahlreiche Studien belegen, dass sich die Mittelmeerküche positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirkt. Gemeint ist hier aber nicht Weissbrot, Pasta, Pizza oder Tiramisu – sondern die traditionelle mediterrane Küche mit viel frischem Gemüse, Salat, Obst und Kräutern sowie Hülsenfrüchten, Fisch und Olivenöl.

«Dieta Mediterranea» als UNESCO Kulturerbe

Die Bezeichnung Mittelmeerküche oder mediterrane Küche ist eigentlich nur ein Oberbegriff für typische Koch- und Essgewohnheiten in der Mittelmeerregion. Obwohl nicht alle Länder rund um das Mittelmeer die absolut gleichen Kochmerkmale aufweisen, haben sie dennoch viele Gemeinsamkeiten. Mehrere medizinische Studien zeigen bei Bewohnern von Mittelmeerländer ein geringeres Vorkommen von Herz-Kreislauferkrankungen und Bluthochdruck. Aber die mediterrane Küche hat noch mehr zu bieten – vor allem Genuss und Geselligkeit.

Der definitive Ritterschlag erhielt die Mittelmeerküche im Jahre 2010. Im Auftrag einiger Mittelmeerländer, u. a. Spanien und Griechenland, wurde die «Dieta Mediterranea» offiziell in die Liste der UNESCO-Kulturerbe aufgenommen. Dabei ging es weniger um die gesundheitlichen Aspekte, sondern viel mehr um das gemeinsame Essen und Trinken sowie die kulturelle Identität, die damit in Verbindung gebracht wird. Bei der UNESCO geht es also weniger darum, was man isst, sondern mehr, wie man isst.

Mittelmeerküche als Wunderkur für das Herz-Kreislaufsystem?

Obwohl schon seit Jahrzehnten Kochbücher und Diätratgeber die Mittelmeerküche als gesund propagieren, fehlt bis anhin leider eine ganz klare und einheitliche Definition, was genau darunter verstanden wird. Zudem ist es fast unmöglich, alle wissenschaftlich relevanten Einflüsse zu erfassen, denen die traditionell kochenden Südländer ausgesetzt sind. Nichts desto trotz: Die mediterrane Küche ist und bleibt populär. Viele wissenschaftliche Daten liefern genügend Hinweise für die gesundheitsfördernden Effekte auf unsere Herzgesundheit.

  • Zwiebeln, Knoblauch, frische Kräuter und duftende Gewürze bereichern die mediterrane Küche
  • Essen Sie viel farbenfrohes Gemüse und knackige Salate
  • Verwenden Sie reichlich pflanzliche Öle wie Olivenöl, Oliven, Nüsse und Kerne
  • Geniessen sie mehr Fisch und Hülsenfrüchte statt Fleisch
  • Joghurt nature, Käse und Eier haben einen festen Platz in der traditionellen mediterranen Ernährung. Sie werden regelmässig, aber in bescheidenen Mengen genossen
  • Greifen sie als Nachspeise zu leckeren Früchten. Es gilt als mediterrane Tradition, eine Mahlzeit mit frischem Obst zu beenden.

Eine mediterrane Küche wiederspiegelt also nicht nur köstliche Aromen und eine frische und gesunde Lebensmittelauswahl, sondern auch einen mediterranen Lebensstil. Man nimmt sich wieder Zeit und geniesst im Kreise der Familie oder Freunden.

Die Leichtigkeit des mediterranen Lebens

Ein Wundermittel ist die Mittelmeer-Diät alleine also nicht – aber unsere Wünsche und Träume, die damit verbunden sind, können uns durchaus motivieren, unseren Lebensstil positiv zu verändern. Und darauf kommt es schliesslich auch an. Eine gesunde Ernährung gekoppelt an einen aktiven Lebensstil sind die Eckpfeiler eines gesunden Herzkreislaufsystems: heute, morgen und für den Rest des Lebens.

Kochen Sie sich doch einfach die Erinnerungen an Ihre letzten Ferien zurück

Risotto mit Nüssen und Taleggio – Risotto alle noci e taleggio

Zutaten für 4 Personen

300 g Risotto-Reis z.B. Carnaroli
1 Zwiebel fein gehackt
1-2 Knoblauchzehen fein gehackt
1-2 süsse Alexander-Birnen entkernt und in Würfel geschnitten
1-2 EL Olivenöl

4 dl Weisswein
4-6 dl Gemüse-Bouillon heiss (je nach gewünschter Konsistenz auch etwas mehr)

150 g Taleggio-Käse ohne Rinde in Würfel geschnitten *
60 g Walnuss-Kerne grob gehackt
Salz und Pfeffer

12 halbe Walnusskerne
2 EL Peterli fein gehackt
Parmesan oder Sprinz gerieben bei Bedarf

Zubereitung:

Die gehackten Zwiebeln, den Knoblauch sowie die Birnen-Würfeli in einer Pfanne im Olivenöl andünsten. Den Reis beifügen und mitdünsten, bis er glasig wird.

Den Reis mit dem Weisswein ablöschen und unter stetigem rühren so lange kochen, bis der Reis den ganzen Wein aufgenommen hat. Danach die heisse Gemüse-Bouillon langsam und schrittweise (4 bis 6 dl, bei Bedarf auch etwas mehr) beifügen und den Risotto unter stetigem Rühren weichkochen (ca. 20 Minuten).

Kurz vor Ende der Garzeit die gehackten Walnusskerne beigeben und die Taleggio-Käsewürfel langsam unterrühren, bis sie geschmolzen sind.

Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken und mit den halben Walnusskernen und dem Peterli garnieren. Am Schluss bei Bedarf noch Parmesan (oder als Alternative auch Sprinz) darüber reiben.

*Tipp: Wer möchte, kann auch noch ein Stück Gorgonzola (ca. 30 g) dazugeben.

 

Um mehr über die Rolle Ihrer Ernährung auf Ihre Gesundheit und Ihren persönlichen Lebensstil zu erfahren, machen Sie unser Lifestyle Quiz und erhalten Sie viele tolle Lebenstipps per E-Mail: Quiz

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.