Was sind Triglyceride?

Zu viel Fett im Blut – Triglyceride

Im Rahmen von ärztlichen Untersuchungen werden oftmals unterschiedliche Blutfettwerte mitbestimmt. Nicht selten werden dabei hohe Cholesterinwerte aber auch erhöhte Triglyceridwerte festgestellt. Diese können unter bestimmten Umständen und in Kombination mit anderen ungünstigen Fettwerten das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall steigern.

Was sind Triglyceride?

Triglyceride sind wie auch das Cholesterin Blutfette. Es sind natürlich vorkommende Fette, welche wir grösstenteils mit der Nahrung aufnehmen. Der Körper kann Triglyceride aber auch selbst aus anderen Nahrungsbestandteilen herstellen – beispielsweise aus Alkohol und überschüssigen Kohlenhydraten. Der Körper benötigt grundsätzlich Triglyceride – sie liefern ihm Energie und sind unverzichtbar für unsere Lebensfunktion. Im Rahmen des Fettstoffwechsels werden sie daher ständig auf- und abgebaut. Erst wenn Triglyceride im Überschuss vorhanden sind, ist das für den Körper nicht gut und ein Zeichen für einen gestörten Fettstoffwechsel.

Ursachen von hohen Triglyceridwerten

Ist der Anteil an Triglyceride zu hoch, wird von einer Hypertriglyceridämie gesprochen.

Hohe Werte an Triglycerid entstehen im Gegensatz zu hohen Cholesterinwerten in den meisten Fällen durch schlechte Ernährungsgewohnheiten. Eine ungesunde und kalorienreiche Ernährung sowie Alkoholgenuss verursacht aber nicht nur hohe Triglyceridwerte, sondern führt früher oder später meistens auch zu einer unerwünschten Gewichtszunahme. Manchmal können aber auch bestimmte Medikamente oder Erkrankungen für eine Hypertriglyceridämie mitverantwortlich sein. Deutlich seltener als bei hohen Cholesterinwerten, liegt bei hohen Triglyceridwerten eine genetische Erkrankung beispielsweise eine familiäre Hypertriglyceridämie vor.

Sind erhöhte Triglyceridwerte gefährlich?

Hohe Triglyceridwerte im Blut weisen auf einen gestörten Fettstoffwechsel hin und werden in der Medizin als kardiovaskulärer Risikofaktor angesehenen. Zudem können hohe Triglyceridwerte dazu führen, dass sich auch der Gehalt des wertvollen HDL Cholesterin (HDL = Low Density Lipoprotein), im Blut senkt. Bestehen also zusätzlich zum hohen Triglycerid noch Übergewicht, Bluthochdruck oder hohe LDL-Cholesterinwerte (LDL = Low Density Lipoprotein), steigt das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. Ob Triglyceride die Adern jedoch direkt schädigen können, ist in der Wissenschaft bislang umstritten.

Hohe Triglyceridwerte sind nicht spürbar

Wie stark erhöht die Werte sind, erkennt der Arzt nur mit einem Labor-Bluttest. Unterschiedliche Leitlinien empfehlen eine solche Blutuntersuchung ab 35 Jahren oder wenn ein Verdacht auf eine generelle Erhöhung der Blutfettwerte vorliegt.

Optimierung des Ernährungs- und Lebensstils steht im Vordergrund

Je nach Ursache der hohen Triglyceridwerte leitet der Arzt die notwendige Therapie dazu ein. Wenn möglich wird die Grunderkrankung behandelt und einflussreiche Medikamente überdacht beziehungsweise wo möglich neu eingestellt.

An erster Stelle steht jedoch immer die Optimierung der Ernährungsgewohnheiten. Eine energieangepasste und kohlenhydratbewusste Ernährung sowie der weitgehende Verzicht auf Alkohol und Nikotin steht dabei im Vordergrund. Zusammen mit ausreichender Bewegung und einem gesunden Körpergewicht können in den meisten Fällen bereits tiefere Triglycerid-Spiegel erreicht werden.

Bevor also eine medikamentöse Therapie in Fragen kommt, sollten Massnahmen wie gesunde Ernährung, Rauchstopp, Bewegung und Gewichtsreduktion angewendet werden.

Wirksame Massnahmen zur Senkung der Triglyceridwerte

  • Bevorzugen Sie eine fettbewusste Nahrungsmittelauswahl und Zubereitung im Sinne einer ausgewogenen Ernährung.
  • Geniessen Sie Stärkebeilagen wie beispielsweise Kartoffeln, Reis und Teigwaren nur in kleinen Mengen – diese werden ebenfalls in Form von Zucker aufgenommen und lassen die Blutfettwerte bei übermässigem Konsum ansteigen.
  • Meiden Sie alkoholische Getränke – schon kleine Mengen Alkohol führen zu einem Anstieg der Triglyceride im Blut.
  • Verzichten Sie auf Süssgetränke und Fruchtsäfte.
  • Geniessen Sie Zucker, Süssigkeiten und Desserts nur ausnahmsweise und in möglichst kleinen Mengen – Zucker aller Art beeinflusst die Triglyceride ungünstig.
  • Vermeiden Sie Nahrungsmittel mit zugesetztem Fruchtzucker / Fructose – Studien zeigen bei einem hohen Konsum einen deutlichen Anstieg der Triglyceridwerte.
  • Essen Sie nicht zu üppig und reduzieren sie Übergewicht – jedes Kilogramm beeinflusst Ihre Triglyceridwerte.
  • Steigerung der körperlichen Aktivität.
  • Rauchstopp!

Triglycerid-freundlich ist hingegen der Konsum von viel Salat und Gemüse sowie eine fettbewusste, kohlenhydrat- und zuckerreduzierte Ernährungsweise ohne Alkohol. Bei hohen Triglyceridwerten lohnt sich eine Ernährungsumstellung auf jeden Fall ihrer Gesundheit zuliebe. Auch als Prävention, damit die Triglyceridwerte erst gar nicht ansteigen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.